«gmeinsam onderwägs»

 

In vier Etappen wird der neu geschaffene Pastoralraum gemeinsam abgeschritten. Auf dieser Wanderung können Eigenheiten und Gemeinsamkeiten, Historisches und Heutiges, Trennendes und Verbindendes der fünf zusammengeschlossenen Pfarreien erkundet werden.

 

Das Projekt «gmeinsam onderwägs» lässt sich mit dem Gang durch ein Labyrinth vergleichen. Das Labyrinth ist ein Ur-Symbol, welches in allen Kulturen und Epochen anzutreffen ist. Dass es nichts von seiner ursprünglichen Kraft verloren hat und auch die Menschen von heute noch anspricht, beweisen das Aufkommen der Naturlabyrinthe oder die ungebrochene Popularität des Spiegelsaals im Gletschergarten. Ein Labyrinth führt auf gewundenen Wegen von aussen ins Zentrum, zur Mitte. Das Abschreiten dieser Windungen bietet Gelegenheit, sich in Gedanken zu vertiefen, die eigene Spiritualität zu suchen, Wichtiges von Unwichtigem zu scheiden.

 

Auf dem Weg zur Mitte

Auf diesen Prozess wollen sich die im neu begründeten Pastoralraum miteinander verbundenen Pfarreien einlassen. Indem die äusseren Grenzen gemeinsam abgeschritten oder abgefahren werden, machen sich die Pfarreimitglieder auf den Weg zu dem, was diesen Pastoralraum im Innersten zusammenhält: die christliche Gemeinschaft. Unterwegs können Gedanken ausgetauscht und kann Spiritualität in der Natur erfahren werden. Auch auf diese Weise wird Kirche gelebt und Glauben geteilt. Das gemeinsame Unterwegssein schärft das Bewusstsein, dass es einen Schritt nach dem anderen braucht, um das Ziel zu erreichen. Geduld und Ausdauer sind auch im neuen Pastoralraum gefragt, um zur Mitte zu gelangen. Aufbauend auf diesen gemeinsamen Erfahrungen können die fünf Pfarreien danach weiterwachsen, noch mehr zusammenwachsen, der Mitte entgegen.

 

Gemeinsam unterwegs

Alle sind herzlich eingeladen, an einer oder allen drei verbleibenden Etappen teilzunehmen - zu Fuss, per Velo oder mit dem Kinderwagen. Die einzelnen Wegstrecken sind jeweils rund 8 bis 9 Kilometer lang und dauern insgesamt bis zu 4 Stunden. Gestartet wird immer um 11.30 Uhr, und sowohl Start- als auch Zielort sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Normalerweise ist eine Verpflegung aus dem Rucksack vorgesehen. Unterwegs gibt es neben vielen Gesprächsmöglichkeiten auch allerlei zu entdecken und zu erfahren über das Gebiet  des neuen Pastoralraums Emmen-Rothenburg.

 

Rund um den Pastoralraum

Die erste Etappe der Wanderung hat bereits am 24. Juli stattgefunden und von der Kirche St. Maria durch den Schiltwald nach Waldibrücke geführt. Weiter geht es am 21. August in der zweiten Etappe von Waldibrücke nach Oberhocken, von wo aus am 18. September die dritte Etappe startet. Diese endet mit einem Bräteln im Innerrain. Am 23. Oktober schliesst sich dann der Kreis mit einer Wanderung vom Innerrain zur Kirche St. Maria.

 

Die Daten im Überblick

1. Etappe              24. Juli

2. Etappe              21. August

3. Etappe              18. September

4. Etappe              23. Oktober

Details zu den einzelnen Etappen werden jeweils rechtzeitig im Pfarreiblatt publiziert; nähere Infos zur zweiten Etappe finden sich in dieser Nummer auf Seite 8. Flyer zum Projekt liegen in den Pfarreien auf. Die Wanderungen werden nur bei ganz schlechtem Wetter abgesagt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ursula Hüsler

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Flyer "gmeinsam onderwägs".pdf